Veranstaltungen

öffentliche Tagungen

Workshops

Aktuelle Veranstaltungen

Gut Schabbes? Chag Sameach!

Öffentliche Tagung, 6. November 2022, Berlin

Staatsexamen am Feiertag? Arbeiten statt Neujahrsfeier? – Immer wieder kommt es im Alltag von Jüdinnen und Juden in Deutschland wegen religiösen Arbeitsruhevorschriften zu Konflikten zwischen religiösem Leben und weltlichen Ansprüchen und staatlichen Regelungen.

Kunstfreiheit & Antisemitismus

Öffentliche Tagung, November / Dezember 2022, Berlin

Ob Antisemitismusskandal auf der Documenta 15 oder das Eintreten für die antisemitische BDS-Bewegung durch die diesjährige Gewinnerin des Literaturnobelpreises Annie Ernaux – antisemitische Einstellungen lassen sich in der Kunstwelt und im Kulturbetrieb allenthalben finden. Diese zweitägige Veranstaltung widmet sich diesem Phänomen.

Vergangene Veranstaltungen

Rückkehr nach Aschkenas

Öffentliche Tagung, 29. & 30. Mai 2022, Berlin

Mit der Einwanderung jüdischer Kontingentflüchtlinge nach Deutschland schließt sich ein Kreis: Sie kamen zurück in die deutschsprachigen Regionen, aus denen viele ihrer Vorfahren vor langer Zeit während und nach den Pogromen der Kreuzzüge und der großen Pest geflohen und ausgewandert waren.

Wie deutsch ist Jiddisch?

Öffentliche Tagung, 24. & 25. Oktober 2021, Berlin

“Loschen Aschkenas” (= Sprache Deutschlands) oder “Teitsch” (= Deutsch) war bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts als Bezeichnung für die herkömmliche Muttersprache‚ das ‘Mameloschn’, der aschkenasischen Jüdinnen und Juden üblich. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich die Bezeichnung ‘Yiddish’ durch.