Veranstaltungen

Israel und die deutschen Medien – ein schwieriges Verhältnis?

Datum: 19. Dezember 2023
Zeit: 18:00-20:30 Uhr
Ort: Alte Jakobstraße 79/80, 10179 Berlin

Seitdem die Hamas in der Grenzregion zum Gaza-Streifen am 7. Oktober ein Massaker an der israelischen Zivilbevölkerung beging, steht die Israelberichterstattung im besonderen Fokus: Immer wieder werden Medien dafür kritisiert, dass sie einseitig oder nicht ausgewogen über Israel berichteten oder es sogar zur Reproduktion von Antisemitismus komme. Diesen Themen möchte sich das Tikvah Institut im …

Weiterlesen …

Zwischen Hammer und Amboss

Datum: 17. Dezember 2023
Zeit: 14:00-16:30 Uhr
Ort: Hotel InterContinental, Budapester Str. 2, Berlin-Tiergarten

Achtung! Neuer Veranstaltungsort: Hotel InterContinental, Berlin-Tiergarten Seit Ende Juli 2023 haben Prof. Dr. Julia Bernstein und ihr Team eine qualitative Interviewstudie mit russischsprachigen Jüdinnen und Juden in Deutschland im Rahmen eines Projektes des Tikvah Instituts (mehr hier) durchgeführt. Ziel der Studie Zwischen Hammer und Amboss. „Zuhause“ als Alltagskategorie russischsprachiger Jüdinnen und Juden in Deutschland im …

Weiterlesen …

Religionsfreiheit für jüdische Feiertagspraxis in Baden-Württemberg

Datum: 4. Dezember 2023
Zeit: 18:30-20:30 Uhr
Ort: Jüdische Gemeinde Pforzheim, Emilienstraße 20-22, Pforzheim

Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Muhterem Aras MdL, Präsidentin des Landtages Baden-Württemberg Jüdische Arbeitnehmerinnen und jüdische Studenten kämpfen im Alltag um den Respekt für ihre Religionspraxis am Schabbat und an anderen hohen jüdischen Feiertagen, weil in den einschlägigen Gesetzen nicht steht, was der Jüdinnen und Juden gutes verfassungsrechtlich garantiertes Recht ist. Das macht Jüdinnen und …

Weiterlesen …

Engagiert. Für jüdisches Leben. Gegen Antisemitismus.

Datum: 22. November 2023
Zeit: 09:00-17:30 Uhr
Ort: Paul-Spiegel-Saal, Jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen

In diesem Jahr stellen die zwei Regionalforen der Deutschen Gesellschaft e. V. das bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement zur Stärkung jüdischer Vielfalt und gegen Antisemitismus in Deutschland in den Fokus. Sie adressieren dieses vielfältige Engagement auf unterschiedlichen Ebenen: Die Regionalforen werden u. a. diese Fragen aufgreifen, den Austausch von Ideen und das Knüpfen von Kontakten unter …

Weiterlesen …

Religionsfreiheit für jüdische Feiertagspraxis in Hamburg

Datum: 20. November 2023
Zeit: 18:30-20:30 Uhr
Ort: BV Saal, Bezirksamt Hamburg Mitte, Caffamacherreihe 1-3, Hamburg

Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Jüdische Arbeitnehmerinnen und jüdische Studenten kämpfen im Alltag um den Respekt für ihre Religionspraxis am Schabbat und an anderen hohen jüdischen Feiertagen, weil in den einschlägigen Gesetzen nicht steht, was der Jüdinnen und Juden gutes verfassungsrechtlich garantiertes Recht ist. Das macht Jüdinnen und Juden …

Weiterlesen …

Gemeinsames Gedenken an die Opfer der islamistischen Terrorattacken auf Israel am 7. Oktober

Datum: 7. November 2023
Zeit: 18:30-20:30 Uhr
Ort: Pariser Platz, Berlin

Eine Veranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e. V. in Kooperation mit צוזאמן unterstützt vom Tikvah Institut Vor genau einem Monat startete die Terrororganisation Hamas ihren Angriff gegen Israel. Über 1.400 Menschen wurden an jenem Tag ermordet. Mehr als 230 weitere wurden entführt – ihr Schicksal ist bis heute ungewiss. Dies war das größte Massaker an Juden …

Weiterlesen …

Jüdische Feiertagspraxis und deutsches Feiertagsrecht: Religionsfreiheit und Alltag

Datum: 19. September 2023
Zeit: 10:00-12:00 Uhr
Ort: TU Berlin, UB, Fasanenstraße 88, Berlin Charlottenburg

Dieser Workshop wird im Rahmen der FonA21: Sommerakademie 2023 – Aktuelle Dynamiken und Herausforderungen des Antisemitismus angeboten. Seit über 1700 Jahren ist jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands präsent. Trotzdem wird bis heute die traditionelle halachische Religionspraxis der Arbeitsruhe am Schabbat und an den jüdischen Feiertagen im deutschen Arbeits-, Hochschul- und Feiertagsrecht kaum …

Weiterlesen …

Religionsfreiheit für jüdische Feiertagspraxis in Nordrhein-Westfalen

Datum: 30. August 2023
Zeit: 18:30-20:30 Uhr
Ort: Leo-Baeck-Saal, Jüdische Gemeinde Düsseldorf, Zietenstraße 50

Jüdische Arbeitnehmerinnen und jüdische Studenten kämpfen im Alltag um den Respekt für ihre Religionspraxis am Schabbat und an anderen hohen jüdischen Feiertagen, weil in den gesetzlichen Grundlagen nicht steht, was der Jüdinnen und Juden gutes verfassungsrechtlich garantiertes Recht ist. Das macht Jüdinnen und Juden im Alltag zu Bittstellerinnen, obwohl sie doch eigentlich grundrechtlich Berechtigte sind. …

Weiterlesen …

On the Way to a Core Curriculum for Future Police Officers and History Teachers

Datum: 20. Juli 2023
Zeit: 14:00-16:00 Uhr
Ort: Campus der Goethe Universität Frankfurt a. M., Raum SH 0.107

Panel auf der zwölften Jahrestagung der EAJS ( European Association of Jewish Studies) in Frankfurt am Main. Zusammen mit Kooperationspartnerinnen der Ruhr-Univerisität Bochum stellt das Tikvah Institut die Arbeit im Verbundforschungsprojekt EMPATHIA³ der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft vor. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Entstehung des Projektes zwischen öffentlichen und politischen Bedarfen im Bereich der Antisemitismusprävention und -bekämpfung …

Weiterlesen …

(Photo by Gregor Matthias Zielke)

Jüdisches Leben in Deutschland heute – drei Generationen und ihre Erfahrungen

Datum: 7. Februar 2023
Zeit: ab 12:00 Uhr
Ort: Deutscher Bundestag

Fachveranstaltung im Deutschen Bundestag organisiert von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Zentralen Wohlfahrtstelle der Jude in Deutschland (ZWST) und dem Tikvah Institut. Ziel der Veranstaltung ist es, Abgeordneten und ihren Teams anhand von Panels verschiedene Einblicke in den jüdischen Alltag, in die Herausforderungen, Strukturen, Aktivitäten und vielfältigen Austauschbeziehungen mit der Mehrheitsgesellschaft zu geben …

Weiterlesen …