Offener Brief der Hochschullehrenden gegen Antisemitismus auf dem Campus

Das Netzwerk Jüdischer Hochschullehrenden hat einen offenen Brief auf Deutsch und Englisch verfasst, den wir nachfolgend im deutschen Wortlaut veröffentlichen.

Die große Mehrheit aller Jüdinnen und Juden in Deutschland hat in den letzten Jahren Antisemitismus persönlich erlebt. Seit dem genozidalen Massaker der Terrororganisation Hamas und mit ihr verbündeter Gruppen in Israel am 7. Oktober 2023 hat sich diese Situation deutlich verschärft. Nach Angaben des Bundeskriminalamtes wurden seit dem 7. Oktober bis heute 2.249 antisemitische Straftaten verzeichnet; die antisemitische Kriminalität hat sich damit gegenüber dem Vorjahr etwa verdreifacht. Auch nach Angaben des Bundesverbands der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS)1 erhöhte sich im Oktober 2023 die Anzahl der antisemitischen Vorfälle pro Tag um 320 % gegenüber dem Jahresdurchschnitt 2022.

Auch an den Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz prägt ein rapide zunehmender und sich radikalisierender Antisemitismus das Klima. Viele jüdische Studierende und Hochschullehrende sind seit dem 7. Oktober 2023 persönlich von antisemitischen Anfeindungen betroffen. In vielen Hochschulen gibt es antiisraelische Demonstrationen, auf denen antisemitische Parolen skandiert werden. Veranstaltungen von jüdischen Lehrenden werden gestört und in Gastveranstaltungen werden israelische Gastdozierende niedergebrüllt. Plakate, die an das Massaker des 7. Oktober und an die Geiseln in der Gewalt der Hamas erinnern, werden beschmiert oder abgerissen. Zu ihrem Schutz verzichten viele Jüdinnen und Juden auf dem Campus – noch mehr als bereits vor dem 7. Oktober – auf sichtbare jüdische Symbole, z. B. Davidsterne, Namen in hebräischen Lettern. Sie gehen das Risiko der konkreten Bedrohung und Gewalt nicht mehr ein und vermeiden es, offen mit ihrer jüdischen Identität umzugehen, oder versuchen durch Onlineveranstaltungen, das Fernbleiben oder gar die Unterbrechung des Studiums dem feindlichen Klima auf dem Campus zu entgehen. Die reale Bedrohung, die Betroffenheit, die Angst und Unsicherheit der Jüdinnen und Juden an den Hochschulen werden vom Rest der Hochschulangehörigen in der Regel selten wahrgenommen oder gar ignoriert. Es gibt kaum für das Themenfeld Antisemitismus geschulte Anlaufstellen für jüdische Studierende und Dozierende.

Wir – eine Gruppe von jüdischen Hochschullehrenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – stellen uns gegen diesen zunehmenden Antisemitismus und die damit einhergehende Zunahme von Gewalt gegen Jüdinnen und Juden an Hochschulen. Die formale Ächtung des wachsenden Antisemitismus und aller damit einhergehenden negativen Entwicklungen auf dem Campus muss durch die Hochschulleitungen durchgesetzt werden – und zwar präventiv durch Aufklärung, Bildung und Schulung, und repressiv durch konsequentes Vorgehen gegen jegliche Formen von gewalttätigen Ausschreitungen durch Mittel wie Strafanzeigen, Disziplinarmaßnahmen und Ausübung des Hausrechts. Es braucht kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen an den Hochschulen, die Aufklärung über Falschnachrichten und antisemitische Verschwörungserzählungen anbieten. Darüber hinaus sollten Veranstaltungen über jüdisches und israelisches Leben aus jüdischen Perspektiven initiiert werden, um dem Antisemitismus – auch unter Hochschulangehörigen – kraftvoll entgegenzuwirken.

Antisemitismus – darunter auch israelbezogener Antisemitismus – darf auf dem Campus nicht unwidersprochen hingenommen werden. Der Schutz von Betroffenen ebenso wie der öffentliche Widerspruch, das Aufzeigen von Grenzüberschreitungen sowie angemessene Konsequenzen für die Täterinnen und Täter sind zwingend erforderlich. Andernfalls riskieren wir eine Normalisierung sowie einen Wachstum des Hasses und der Gewalt in unseren Bildungseinrichtungen, in denen Jüdinnen und Juden lediglich die ersten Betroffenen sind: Die Atmosphäre ist längst gekippt! Eine an demokratischen Werten orientierte und der Freiheit der Wissenschaft verplichtete Hochschule muss diese Entwicklungen umkehren! Die Hochschulverwaltungen müssen wirksame Maßnahmen ergreifen, um antisemitische Vorfälle in jeglicher Form einzudämmen und Normalität jüdischer Zugehörigkeit und jüdischen Lebens auf dem Campus zu gewährleisten.

  1. RIAS erfasst und dokumentiert antisemitische Vorfälle, die sowohl oberhalb als auch unterhalb der Strafbarkeitsschwelle liegen. Laut der Beratungsstelle OFEK e.V. hat sich die Inanspruchnahme der Beratung nach antisemitischen Vorfällen in den sechs Monaten nach dem 7. Oktober 2023 versiebenfacht. ↩︎

Dieser offene Brief wird von jüdischen Hochschullehrenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Unterstützern getragen, insbesondere von den im Folgenden namentlich in alphabetischer Reihenfolge genannten.

  1. Dr. Sandra Anusiewicz-Baer, Universität Potsdam, School of Jewish Theology
  2. Dr. Michaela Artmann, Universität zu Köln, Empirische Schulforschung m.d.S. Qualitative Methoden
  3. Jakob Baier, Universität Bielefeld, Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter (ZPI)
  4. Volker Beck (Gründungsmitglied des Netzwerks), Tikvah Institut gUG, Geschäftsführer
  5. Joël Ben-Yehoshua, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Philosophie, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  6. Deidre Berger (Gründungsmitglied des Netzwerks), Tikvah Institut gUG, Programmirdektorin; Jewish Digital Cultural Recovery Project Stiftung,
    Vorstandsvorsitzende
  7. Dr. Hermann Berger, Institut für Wirtschaftsinformatik, TU Braunschweig
  8. Prof. Dr. Julia Bernstein (Gründungsmitglied des Netzwerks), Frankfurt University of Applied Sciences, Professur für Diskriminierung und Inklusion in der Einwanderungsgesellschaft
  9. Prof. Dr. Alice Blum, Internationale Hochschule
  10. Prof. Mag. Awi Blumenfeld, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems, Gründungsdirektor Institut für Judentum, Kompetenzzentrum für jüdische Studien, jüdische Religionspädagogik, Antisemitismus, Shoah, jüdisches Leben und Israel
  11. Prof. Dr. Sarah Yvonne Brandl, Katholische Hochschule NRW, Professur für Klinische und Entwicklungspsychologie
  12. Marina Chernivsky, Forschungskooperation FH Potsdam/ Kompetenzzentrum für antisemitismuskritische Bildung & Forschung
  13. Leah Carola Czollek, FH Potsdam, Leiterin des Instituts Social Justice und Radical Diversity Zentrale Einrichtung Weiterbildung
  14. Prof. Dr. Eldad Davidov, Universität zu Köln, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie; Universität Zürich, Soziologisches Institut
  15. Dr. Luigi de Ambrosia, Universität Kassel, Didaktik der Geschichte
  16. Prof. Dr. Jérôme Endrass, Universität Konstanz, Arbeitsgruppe Forensische Psychologie
  17. PD Dr. Florian Engel, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Institut für Sportwissenschaft
  18. Dr. Vitalij Tal Fastovskij, Universität Münster, Osteuropäische Geschichte
  19. Prof. Dr. German Figlin, Technische Hochschule Nürnberg, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und externes Rechnungswesen
  20. Prof. Dr. Tamara Fischmann, International Psychoanalytic University, Berlin
  21. Prof. Dr. Alexander Fliaster, Otto- Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für BWL, insb. Innovationsmanagement
  22. Nathalie Friedlender (LL.M., M.A.), Fachbereich Soziale Arbeit, Frankfurt University of Applied Sciences/ Leitung politische Bildung Bildungsstätte Anne Frank
  23. Dr. Alexander Friedman, HHU Düsseldorf, Osteuropäische Studien
  24. Dr. Orna Freifrau von Fürstenberg, Rechtsanwältin, Lehrtätigkeit (verschiedene Hochschulen)
  25. Prof. Dr. med. David Goldblum, Universität Basel
  26. Prof. Dr. Roman Grinblat, LL.M., Duale Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim, Professur für Soziale Arbeit, Studienrichtung Sozialmanagement
  27. Katja Gundelach, Ärztinnen und Ärzte gehen Antisemitismus e.V.i.G.
  28. Jun. Prof. Dr. Yemima Hadad, Universität Leipzig, Theologische Fakultät, Lehrstuhl für Judaistik
  29. Prof. Dr. Daniel Hammer, Offenburg University of Applied Sciences, Professur für Sicherheit in Informationssystemen
  30. Prof. Roglit Ishay (Gründungsmitglied des Netzwerks), Musikhochschule Freiburg i. Brsg., Professorin für Klavier-Kammermusik
  31. Prof. Dr. Guy Katz, Hochschule München, Professor für Internationales Management
  32. Rabbinerin Prof. Dr. Elisa Klapheck, Universität Paderborn, Pnina Navè Levinson Seminar für Jüdische Studien
  33. Wojtek Klemm, Freier Dozent für Schauspiel und Regie (verschiedene Hochschulen)
  34. Rabb. Prof. Dr. Birgit E. Klein, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, Lehrstuhl Geschichte des jüdischen Volkes
  35. Prof. Dr. Nina Kölsch-Bunzen, Hochschule Esslingen, Professur für Soziale Arbeit, Inklusion und Kinderpädagogik
  36. Dr. Ilja Kogan, TU Bergakademie Freiberg, Honorarlehrkraft für Vertebratenpaläontologie
  37. Prof. Dr. Dani Kranz, El Colegio de Mexico, Mexico Stadt, DAAD Humboldt Lehrstuhl; Präsenzen – Netzwerk jüdische Gegenwartsforschung e. V., Deutschland, 1. Vorsitzende
  38. Dr. Verena Krausneker, Universität Wien
  39. Prof. em. Dr. Dr. Daniel Krochmalnik, School of Jewish Theology Potsdam
  40. Prof. Dr. Friederike Lorenz-Sinai, Fachhochschule Potsdam, University of Applied Sciences, Professur für Methoden der Sozialen Arbeit und Sozialarbeitsforschung, Vorstand OFEK e.V.
  41. Prof. Dr. Rotem Lanzman, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Medizinische Fakultät
  42. Dr. Roni Lehrer, Goethe-Universität Frankfurt am Main und Universität Mannheim, Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung
  43. Prof. Dr. Alexander Libman, Freie Universität Berlin, Professur für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Osteuropa und Russland
  44. Prof. Dr. Joseph Maran, Universität Heidelberg, Professur für Ur- und Frühgeschichte
  45. Vladimir Miasnikov, Facharzt für Allgemeinmedizin, Leiter der MVZ M-Prax GmbH, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e.V.i.G
  46. Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e.V.i.G
  47. Prof. Dr. Stefan Müller (Gründungsmitglied des Netzwerks), Frankfurt University of Applied Sciences, Professur für Bildung und Sozialisation unter Bedingungen sozialer Ungleichheiten
  48. Dr. Karolina Najdek, FOM in München
  49. Prof. Dr. Anja R. Paschedag, Berliner Hochschule für Technik, Verfahrenstechnik
  50. Dr. Doron Rabinovici, Universität für Angewandte Kunst Wien, Institut für Sprachkunst
  51. Dr.-Ing. Roman Rinberg, Technische Universität Chemnitz, Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung
  52. Raoul Rosenberg-Fontana, Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Dozent u.a. für Konfliktmanagement & Kommunikation
  53. Prof. Dr. Sarah Ross, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Professur für Jüdische Musikstudien
  54. Prof. Dr. Hannes Rothe, Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Sustainable Supply Chain Management, Fakultät für Informatik
  55. Prof. Dr. Leo Schapiro, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Professur für Wirtschaftsrecht
  56. Prof. Dr. Elisabeth Schilling, Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW, Professur für Sozialwissenschaften
  57. Gabriela Schlick-Bamberger, Universität Kassel, Institut für Katholische Theologie
  58. Dr. Roey Schneider, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Forschungsstelle Antikes Südarabien und Nordostafrika
  59. Prof. Dr. Julius H. Schoeps, Universität Potsdam, Gründungsdirektor des Moses Mendelssohn-Zentrums für europäisch-jüdische Studien
  60. Prof. Dr. Haya Schulmann (Gründungsmitglied des Netzwerks), Goethe-Universität Frankfurt am Main, Professur für Cybersicherheit
  61. Dr. Rebecca Seidler, Lehrbeauftragte an der Hochschule Hannover, Fakultät V Soziale Arbeit und Diakonie
  62. Dr. Orel Sharp, Goethe Universität, Seminar Judaistik
  63. Emily Slate, Lehrbeauftragte an der FH Nürnberg, FH Deggendorf und Universität Krems an der Donau für Interkulturelle Kommunikation
  64. Dorothea Stein-Krochmalnik, Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Heidelberg
  65. Dr. Svenja-Marit Stengel, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  66. Prof. Dr. Frank Stern, Universität Wien
  67. Prof. Dr. Vladimir Shikhman, Technische Universität Chemnitz, Professur für Wirtschaftsmathematik
  68. Prof. Dr. Kevin Tierney, Universität Bielefeld, Professur für Decision and Operation Technologies
  69. Prof. Mag. Barbara Traub, Religionspädagogik, Evangelische Hochschule Ludwigsburg
  70. Dr. Or Tuttnauer, Universität Mannheim, Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung
  71. Priv.-Doz. Dr. med. habil. Enrico Ullmann, Medizinische Klinik und Poliklinik III, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e.V.i.G.
  72. Verband Jüdischer Studierender Hessen / VJSH
  73. Prof. Dr. Boris Vexler, Technische Universität München, Professur für Optimalsteuerung
  74. Hon.-Prof. Dr. Martin Vingron, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin
  75. Prof. Dr. Michael Waidner, (Gründungsmitglied des Netzwerks), Technische Universität Darmstadt, Professur für Sicherheit in der Informationstechnik
  76. Romina Wiegemann, Evangelische Hochschule Freiburg, Lehrbeauftragte BA Soziale Arbeit/Religionspädagogik (Kooperationsprojekt Kompetenzzentrum für antisemitismuskritische Bildung und Forschung)
  77. Dr. Yuval Katz-Wilfing, M.A. B.Sc. Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
  78. Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia, Johannes Gutenberg Universität Mainz, Professur für Wirtschaftspädagogik
  79. Alexander Zolotarev, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Lehrbeauftragter für Klavier

Unser Anliegen wird unterstützt von:

  1. Meryem Akdenizli-Henne, Hochschule für Musik Freiburg
  2. Ron Alpar
  3. ‚Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus‘, Initiative von über 200 deutschsprachigen Ärztinnen und Ärzten aus Deutschland, Israel, Schweiz und Österreich (Verein in Gründung)
  4. Dr. Audrey Amrein-Beardsley, Professor, Arizona State University, USA
  5. Prof. Dr. Werner Arnold, Universität Heidelberg, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
  6. Prof. Dr. Markus Asper, HU Berlin, Institut für Klassische Philologie
  7. Roland Atzmüller, Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Soziologie
  8. Prof. Dr. Martin Aust
  9. Dr. Janne Baars, Freiburg
  10. Dr. Balbina Bäbler, Universität Göttingen, Altorientalisches Institut (FOR 2064 STRATA)
  11. Dr. Daniel Begrich, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  12. Dr. Roger Behrens, Bildungs- und Erziehungswissenschaft – Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg
  13. Felix Benninger, Rabin Medical Center
  14. Prof. Dr. Maximilian Benz, Universität Bielefeld
  15. Prof. Dr. Ernst Berger, Med. Universität Wien
  16. Prof. Dr. Franziska Bergmann, FAU Erlangen-Nürnberg
  17. Prof. Dr. David C. Berliner, Regents’ Professor Emeritus, Mary Lou Fulton College of Education, Arizona State University, Tempe Arizona, USA
  18. Lukas Betzler, Leuphana Universität Lüneburg, DFG-Graduiertenkolleg ‚Kulturen der Kritik‘
  19. Prof. Dr. Olaf Blaschke, Universität Münster
  20. Heiko Bolldorf
  21. Prof. Dr. Cordula Borbe, Hochschule Nordhausen, Vizepräsidentin Studium & Lehre
  22. Prof. Dr. Stefan R. Bornstein, Technische Universität Dresden, Chair of Medicine and Transcampus Dean
  23. Dr. Jutta Braden, Historikerin in Hamburg
  24. Hasko Brahms
  25. PD Dr. Andreas Brämer, Universität Hamburg, Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg (Vorstand), Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden e. V. (Vorsitzender)
  26. Alexandra Bandl, Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow (DI), Leipzig
  27. Hauke Branding, Leuphana Universität Lüneburg
  28. Prof. Dr. Nicola Brauch, Geschichtsdidaktik Ruhr-Universität Bochum
  29. Reinhard Braun, Freie Waldorfschule Berlin-Mitte
  30. Dr. Juliette Brungs, Hochschule Magedburg-Stendal
  31. Dr. Markus Brunner, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
  32. Till Buchinger, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Bildung und Kultur
  33. Hannes Buchmann, Universität des Saarlandes, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
  34. Prof. Dr. Daniel Burghardt, Universität Innsbruck, Institut für Erziehungswissenschaft
  35. Prof. Dr. Filippo Carlà-Uhink, Universität Potsdam, Historisches Institut – Geschichte des Altertums.
  36. Assoz. Prof. Roland Cerny-Werner, Universität Salzburg
  37. PD Dr. Adam Chaker, TUM School of Medicine and Health, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
  38. Marzena Chilewski, Leuphana Universität Lüneburg
  39. Prof. Dr. Christian Chlupsa, Branding Code, Institut für implizite Kommunikation
  40. Dr. Nadja Cirulies, FU Berlin, Arbeitsbereich Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
  41. Gitta Connemann (MdB), Deutscher Bundestag
  42. Prof. Dr. Lisa Cordes, Humboldt-Universität zu Berlin, Klassische Philologie
  43. Dr. Michael Daxner, Professor of Sociology and University President emeritus Universität Oldenburg, Honorarprofessor Universität Potsdam
  44. Christopher Decker, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg/Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik Heidelberg
  45. Dr. Claudia Deglau, Berlin
  46. Xaver Dettling, ehemals Universität Zürich
  47. Dr. Martha Dohna, Universitätsklinik Bonn
  48. Prof. Dr. Susanne Döll-Hentschker, Frankfurt University of Applied Sciences, Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie
  49. Simon Dudek, KU Eichstätt-Ingolstadt
  50. Theresa Eckstein, BA MA, Universität Wien
  51. Dr. Tanja Ehmann, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  52. Dirk Eilers
  53. PD Dr. Ingo Elbe, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Philosophie
  54. Jonas Elis, University of Duisburg-Essen
  55. Dr. Sven Ellmers, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Philosophie
  56. Prof. Dr. Regina Elsner, Universität Münster
  57. Lukas Emrich, LMU Münnchen
  58. Kristine Engeleit, Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin
  59. Dr. Ulrike Engelmayer, RadiologieZentrum Schwabmünchen, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  60. Dr. Barbara Ettrich, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  61. Dr. Mag. Andreas Exner, RCE Graz-Styria, Uni Graz/Austria
  62. Kathrin Faber, Universität Bremen
  63. Prof. Dr. Ulrike Fauerbach, Technische Universität Braunschweig, Geschäftsführende Leiterin der Bet Tnla – Forschungsstelle für jüdische Architektur
  64. Dr. Philip Fehling, Universität Kassel, Politikwissenschaft
  65. Uta Fies
  66. Prof. Christian Fischer, Rektor Hochschule für Musik Trossingen
  67. Prof. Dr. Gesa Foken, Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung
  68. Dr. med. Irena Freund, Köln
  69. Dr. Irene Frey-Mann, München, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e.V.i.G.
  70. Dr. med. Ulrike Fritsch, Ärztliche Psychotherapie
  71. Jana-Andrea Frommer, Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen
  72. Prof. Dr. Isak Frumin, Constructor University Bremen
  73. Prof. Dr. Giovanni Galizia, Universität Konstanz, Zukunftskolleg, Fachbereich Biologie
  74. Marijke Garretsen
  75. Stefanie Gente
  76. Prof. em. Dr. Hans-Jörg Gilomen, Universität Zürich, Historisches Seminar
  77. Dr. Gene V Glass, Emeritus Regents’ Professor, Arizona State University, USA
  78. Dr. Ramiro Glauer, Fachhochschule Potsdam
  79. Dr. Lothar Goldblüth, Facharzt für Innere Medizin
  80. Prof. Alfonso Gómez, Hochschule für Musik Freiburg & Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  81. Nicole Grimm, Technische Hochschule Lübeck
  82. (Vertr.-)Prof. Marc Grimm, Bergische Universität Wuppertal, Institut für Soziologie
  83. PD Dr. Arnold Groh, Technische Universität Berlin, Fakultät für Geistes- und Bildungswissenschaften
  84. Georg Gudat, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Didaktik der Geographie
  85. Henning Gutfeisch, Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Institut für Erziehungswissenschaft / Kompetenzzentrum für antisemitismuskritische Bildung & Forschung
  86. Prof. Dietrich Hahne, Folkwang Universität der Künste Essen, ICEM Komposition & Visualisierung
  87. Helge Hanfeld, freiberulicher Dozent
  88. Prof. Dr. Guido Hausmann, Universität Regensburg, Ost- und Südosteuropäische Geschichte, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg
  89. Prof. Sebastian Hamann, Hochschule für Musik, Freiburg – Professor für Violine
  90. Astrid Hanisch
  91. Jun.Prof.in Dr. Tine Haubner, Universität Bielefeld
  92. Prof. Dr. Eva Haverkamp-Rott, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mittelalterliche Jüdische Geschichte
  93. Sönke Hebing, RWTH Aachen
  94. Dr. Heiner Heiland, Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Soziologie
  95. Fabian Heindl, LMU München, Geschwister-Scholl–Insitut
  96. Prof. Dr. Christoph Helmberg, Technische Universität Chemnitz, Professur für Algorithmische und Diskrete Mathematik
  97. Kai-Uwe Helmers, Facharzt für Allgemeinmedizin, Lehrarzt an der Universität Hamburg
  98. Prof. Dr. Julia Herzberg, Universität Leipzig, Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur Osteuropa
  99. Dr. Patrick Hesse
  100. Prof. Dr. Jürgen Heyde, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Geschichte
  101. Dipl.-Theol. Ludger Hiepel M.A., Beauftragter der Universität Münster gegen Antisemitismus
  102. Prof. Dr. Anke Hilbrenner, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Geschichtswissenschaften
  103. Prof. Dr. Frauke Hildebrandt, University of Applied Sciences Potsdam, Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften
  104. Prof. Dr. Hans Hofmann, Ministerialdirektor a.D. Humboldt Universität Berlin, Rechtswissenschaftliche Fakultät
  105. Dr. Birgit Hofmann, Universität Heidelberg
  106. Prof. Dr. Philip Hogh, Institut für Philosophie, Universität Kassel
  107. Lisa Hollenbach
  108. Hans-Heiner Holtappels, Zeitgeschichte Ruhr-Universität Bochum
  109. Bianca Holtschke, HfK Bremen
  110. Prof. Dr. Christine Horz-Ishak, Transkulturelle Medienkommunikation
  111. Prof. Alexander Hülshoff, Orchesterzentrum NRW
  112. Bernd Hüttner, Politikwissenschaftler, Bremen
  113. Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, Universität Duisburg-Essen, Fakultät Bildungswissenschaften
  114. Prof. Dr. Nicolas Hunzelmann, Dept. of Dermatology University of Cologne
  115. Mark Indig
  116. Prof. ret. Dr. Martin Jäggle, Universität Wien
  117. Britta Shulamit Jakobi, rimon productions
  118. Jacky Jedlicki
  119. Prof. Dr. Kerstin S. Jobst, Universität Wien
  120. Jüdische Allianz Mitteldeutschland (JAM)
  121. Natali[a]e Kajzer, ZfA TU Berlin, Doktorandin im Bereich interdisziplinäre Antisemitismusforschung
  122. Dr. Vera Kallenberg, Bielefeld University
  123. Jonathan Kalmanovich, Dozent für politische Bildung und Antisemitismus-Prävention
  124. Andrew Kanner, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  125. Prof. Dr. Anthony D. Kauders, History Programme, Keele University, United Kingdom
  126. Charlie Kaufhold, Justus-Liebig-Universität Gießen
  127. Daniel Kempin, freiberulich jüdischer Musiker
  128. Dr.-Ing. Katrin Keßler, Technische Universität Braunschweig, Bet Tnla – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa
  129. PD Dr. Florian Klimscha, Georg-August-Universität zu Göttingen, Seminar für Ur- und Frühgeschichte & Nds. Landesmuseum Hannover, Fachbereich Archäologie
  130. Dr. Bettina Kratz-Ritter, Vorstand DKR (Dt. Koordinierungsrat der chr.-jüd. Gesellschaften)
  131. Prof. Dr. Dr. Matthias Kroiß, LMU München
  132. Prof. Dr. med. Thomas Krössin, IU (International University)
  133. Prof. Dr. Beate Küpper, Hochschule Niederrhein, Fachbereich Sozialwesen
  134. Prof. Dr. Mario Kessler, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung, Senior Fellow
  135. Prof. Dr. Robert Kindler, Freie Universität Berlin, Geschichte Ost- und Ostmitteleuropas
  136. Prof. Dr. Christine Kirchhoff, Internationale Psychoanalytische Universität Berlin
  137. Dr. med. Renate Kluth
  138. PD Dr.-Ing. habil. Ulrich Knufinke, wissenschaftlicher Leiter der Bet Tnla – Forschungsstelle für jüdische Architektur, Technische Universität Braunschweig
  139. Christian Thomas Kohl, Freie Universität Berlin, Alumnus
  140. Axel Köhler, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  141. Prof. Dr. Julia König, Universität Mainz, Institut für Erziehungswissenschaft
  142. Simone-Sofie Konwisser
  143. Prof. Dr. Dr. Ralf Koerrenz, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Bildung und Kultur
  144. Steve Kothe, Referat Sozialpädagogik der GEW Hessen
  145. Dr. Peter Krause, Universität Konstanz
  146. Prof. Dr. Cornelia Krause-Girth
  147. Prof. Dr. Reinhard G. Kratz, Georg-August-Universität Göttingen und Niedersächsische Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  148. Prof. Dr. Roland Kröger, University of York, School of Physics, Engineering and Technology, United Kingdom
  149. Radek Krolczyk, Hochschule für Künste Bremen
  150. Prof. Dr. Christian Kuchler, Universität Augsburg
  151. Prof. Dr. Jan Kusber, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Osteuropäische Geschichte
  152. Dr. med. habil. Mario Horst Lanczik, Bozen
  153. Prof. Dr. Armin Lange, Universität Wien, Institut für Judaistik
  154. Univ.-Prof. Gerhard Langer, Universität Wien, Institut für Judaistik
  155. Eleonore Lappin-Eppel, Universität Graz
  156. Prof. Dr. Esther Lehnert, Alice Salomon Hochschule Berlin
  157. Dr. Jens Leonhard, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Germanistisches Seminar
  158. Prof. Dr. Wolfgang Lessing, Hochschule für Musik Freiburg (Br.)
  159. Dr. Tamar Leventer
  160. Prof. Dr. Anne Levin, Universität Bremen, Allgemeine Didaktik und empirische Unterrichtsforschung
  161. Sarit Lichtenstein, Galerie AM PARK Frankfurt am Main
  162. Dr. Katharina Lichter, Institute of Science and Technology Austria, Klosterneuburg
  163. Marek Lieberberg, Veranstalter
  164. Karin Liebhart, Universität Wien und Universität Trnava
  165. Prof. Dr. Stefan Liebig, FU Berlin, Institut für Soziologie
  166. Eva Lindner
  167. Dr. med. Markus Löble, Kirchheim unter Teck
  168. Dr. Antje Lorenz, Endokrinologikum München, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  169. Dr. Falitsa Mandraka, MME, Labor Dr. Wisplinghoff, Köln
  170. Prof. Dr. Sabine Manzel, Universität Duisburg-Essen, Fak. für Gesellschaftswiss.
  171. Dr. med. Rita Maoz, em. FÄ Allgemeinmedizin, Saarland, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  172. Dr. med. Francisca Marquise de Pers, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  173. Dr. med. Juliane Marschke, Berlin, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  174. Dr. med. Jirovec Martin, Hausarztpraxis
  175. Prof. Dr. med. Frank Marx, Sankt Josef-Hospital Xanten
  176. Stefanie Mayer, IKF Wien, externe Lektorin
  177. Dr. med. Susanne Meier, Luzern, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  178. Prof. Dr. Waltraud Meints-Stender, Hochschule Niederrhein
  179. Paula Menczel
  180. PD Dr. Janne Mende, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht
  181. Prof. Dr. Wolfgang Menz, Universität Hamburg, Fb Sozialökonomie
  182. Prof. Angelika Merkle, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
  183. Prof. Dr. Angela Moré, Universität Hannover, Institut für Soziologie
  184. Prof. Holger Morgenstern, Professor für Praktische Informatik und IT-Sicherheit, Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  185. Dr. Judith Müller, Goethe-Universität Frankfurt, Buber-Rosenzweig-Institut
  186. Prof. Dr. Reinhard Müller, Universität Göttingen, Theologische Fakultät
  187. Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfe, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Medizinische Fakultät
  188. Prof. em. Helmut Müssener, Universität Uppsala, Hugo Valentin-Centrum
  189. Mira Anneli Naß, Universität Bremen, Institut für Kunstwissenschaft, Filmwissenschaft und Kunstpädagogik
  190. Prof. em. Peter Nawroth, Universitätsklinikum Heidelberg, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  191. Prof. Dr. German Nemirovski, Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  192. Prof. Dr. Heinz-Günther Nesselrath, Georg-August-Universität Göttingen, Klassische Philologie
  193. Prof. Dr. med. Birgid Neumeister
  194. Dr. Daniel Nitsch, Dozent, freiberulicher Politikwissenschaftler in Berlin
  195. Dr. Jakob Nowotny, Hebrew University, Jerusalem
  196. Alexandra Nozik, Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), Bremen
  197. Prof. Georg Oberauer, Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  198. Prof. Dr. Tonio Oeftering, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Sozialwissenschaften
  199. Dr. Julia Oppermann, Leuphana Universität Lüneburg
  200. PD Dr. Birgit Peter, Archiv/theaterhistorische Sammlun Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaft der Universität Wien
  201. Erik Aryeh Peterich, MSc Psych FRSPH, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  202. Prof. Dr. Gudrun Perko, Fachhochschule Potsdam, University of Applied Sciences, Professur für Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Gender, Diversity und Mediation; und Leiterin des Institus Social Justice und Radical Diversity
  203. Regine Petersen, Künstlerin und Gastdozentin CEPV Vevey
  204. Prof. Dr. Gert Pickel, Universität Leipzig, Theologische Fakultät
  205. Kristofer Pitz, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Doktorand
  206. Dr. Verena Plutzar, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems, Universität Wien
  207. Assoc.-Prof. MMag. Dr. Regina Polak, MAS, University of Vienna
  208. Univ. Prof. emer. Dr. Arnold Pollak, MedUniWien
  209. Prof. Dr. Gerald Preißler, Technische Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm
  210. Prof. Dr. Matthias Quent, Hochschule Magdeburg-Stendal
  211. Dr. Nina Rabuza, Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Innsbruck
  212. Prof.*in Dr.*in phil. Heike Radvan, Brandenburgische Technische Universität, Methoden und Theorien Sozialer Arbeit mit den Schwerpunkten Gemeinwesenarbeit und Rechtsextremismusprävention
  213. Elke Rajal, Universität Passau
  214. Prof. Dr. Lucia Raspe, Universität Duisburg-Essen Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte
  215. Dr. Anneliese Rauhut, Ärzte und Ärztinnen gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  216. Prof. Martin Reincke, LMU München
  217. Prof. Dr. Katrin Reimer-Gordinskaya, Hochschule Magdeburg-Stendal
  218. Prof. Dr. Lars Rensmann, Universität Passau
  219. Priv.Doz. Dr. med. Caroline Renner, Universität Leipzig
  220. Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau (RPTU)
  221. Dr. Annette Richter, Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
  222. Prof. Dr. David Richter, SHARE Berlin Institute & Freie Universität Berlin
  223. Prof. Dr. Dagmar Richter, Technische Universität Braunschweig
  224. Cora Rimoczi, HNO Ärztin, Ärzte und Ärztinnen gegen Antisemitismus e.V.i.G.
  225. Prof. Dr. Stefan Rohdewald, Universität Leipzig, Ost- und Südosteuropäische Geschichte
  226. Dr. Felix Rösch, Bereich Archäologie, Hansestadt Lübeck
  227. Dr. Sven Rößler, Didaktik des Sachunterrichts mit Schwerpunkt Gesellschaftswissenschaften, Universität Vechta
  228. German Rubinstein
  229. Prof. Dr. Wolfgang Sander, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Politikwissenschaft
  230. Elia Scaramuzza, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Politikwissenschaft
  231. Prof. Dr. Carsten Schapkow, University of Oklahoma, Dept. of History
  232. Prof. Dr. Susanne Schattenberg, Direktorin der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen
  233. Ina Schaum, M.A. Goethe Universität Frankfurt, Lehrbeauftragte an der Frankfurt University of Applied Sciences
  234. apl. Prof. Dr. Hanspeter Schaudig, Universität Heidelberg, Assyriologie
  235. Prof. Dr. Frithjof Benjamin Schenk, Universität Basel
  236. Dr. Felix Schilk, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  237. Stefan Schmid-Heher, Pädagogische Hochschule Wien
  238. Sebastian Schneider
  239. Prof. i. R. Dr. rer. nat. habil. Jörg W. Schneider, TU Bergakademie Freiberg, Bereich Paläontologie/Stratigraphie
  240. Dr. Andrea Schneider-Braunberger
  241. PD Dr. Hanno Scholtz, Universität Zürich, Universität Fribourg (CH)
  242. Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  243. Prof. Dr. med. Klaus-Martin Schulte, FRCS, FRACS; Chair of Surgery, Australian National University; apl-Professor fuer Chirurgie Heinrich-Heine Universitaet Duesseldorf
  244. Prof. Dr. med. Ulrich Schultz-Venrath, Institut für Gruppenanalyse und Mentalisieren in Gruppen
  245. Christoph Schröder, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Lehrstuhl für Historische Pädagogik und Globale Bildung
  246. Prof. Dr. Anke Schu, Hochschule Darmstadt Fachbereich Soziale Arbeit
  247. Prof. Dr. Maimilian Schler, Technische Hochschule Lübeck
  248. Prof. Dr. Ulrike M.E. Schulze, Universität Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  249. Prof. Dr. Ulrich T. Schwarz, TU Chemnitz, Institut für Physik
  250. Ass.-Prof. Dr. Christoph Schwarz, Universität Innsbruck, Fakultät für Bildungswissenschaften
  251. Dr CC Schwarzbach, Orthopädischer Chirurg
  252. David Seldner, ehem. Karlsruher Institut für Technologie
  253. PD Dr. Bernd Semsch, Chirurg und Psychotherapeut (em.) Benjamin Franklin, Berlin
  254. Tamir Shalit, Mozarteum Salzburg
  255. Prof. Richard Shavelson, Graduate School of Education, Stanford University
  256. Dr. Bernhard Sicherl
  257. Matthias Siebeck, Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin, LMU Klinikum, LMU München
  258. Juliane Simmchen, University of Strathclyde
  259. Michael Simonsohn, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  260. Dr. Margaretha Skorupka, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  261. Nic Skorupka, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  262. Dr. Markus Skorupka, Facharzt für Allgemeinmedizin in Köln
  263. Nic Skorupka, Ruhr-Universität Bochum
  264. Lukas Stadler, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
  265. M. Sc. Gisela Starck, Technische Hochschule Lübeck, Fachbereich Bauwesen
  266. Dr. Barbara Staudinger, Direktorin Jüdisches Museum Wien
  267. Prof. Dr. Oliver Stein, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Operations Research
  268. Prof. Dr. Paul Steiner, Universität Hamburg, Medizinische Fakultät, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  269. Joshua Levi Steinke, Jüdische Hochschulgruppe Düsseldorf
  270. Prof. Dr. Wolfram Stender, Hochschule Hannover
  271. Dr. Thomas Stern, Alpen-Adria Uni Klagenfurt
  272. Prof. Marius Stieghorst, Staatliche Musikhochschule Freiburg i. Brsg.
  273. Prof. (em.) Dr. Paul Sudnik, Hochschule München, Fakultät für Betriebswirtschaft
  274. Dr. Peter Summa-Lehmann, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  275. Dr. Jann Schweitzer, Universität Mainz, Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaft
  276. Prof. Dr. Gerhard Schweppenhäuser, Technische Hoschschule Würzburg und Universität Kassel
  277. Ricarda Theiss, FRA UAS
  278. Dr. Anja Thiele, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Germanistische Literaturwissenschaft
  279. Mordechai Tichauer
  280. Dr. Norma Tiedemann, Universität Kassel
  281. Dr. Laura Tittel, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Politikwissenschaft
  282. Prof. Dr. Marc Tornow, TU München
  283. Dr. Sabine Tornow, Universität der Bundeswehr, München
  284. Daniel Trautwein, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  285. Alexander Tsyterer, Vorsitzender der Juedischen Allianz Mitteldeutschland, Vertretung von jungen juedischen Studenten und Young Professionals in Region Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thueringen
  286. Prof. Dr. Michael Tunç, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  287. Dr. Christiane Twiehaus, MiQua Köln
  288. Ludmilla Ullmann
  289. Prof. Dr. Sören Urbansky, Ruhr-Universität Bochum, Osteuropäische Geschichte
  290. Dr. Martin D. Veit, FACS, Ärztinnen und Ärzte gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  291. Beate von Devivere, Dipl. Soz., Master of Arts, Lehrbeauftragte Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 4 Soziale Arbeit
  292. Madita Voullaire
  293. Prof. Dr. Ricarda Vulpius, Universität Münster, Ost- und Ostmitteleuropäische Geschichte
  294. Prof. Dr.-Ing. Dieter Warnack, Technische Hochschule Lübeck, Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft, Leiter des Labors für Strömungslehre und Strömungsmaschinen
  295. Prof. Dr. Claudia Weber, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Europäische Zeitgeschichte
  296. Dr. Fabian Weber, Institut für die Geschichte der deutschen Juden Hamburg
  297. Prof. Dr. Katharina Wesselmann, Universität Potsdam, Klassische Philologie
  298. Ao. Prof. i. R. Dr. Markus J. Wenninger, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Geschichte
  299. Prof. (em.) Dr. Drs.hc. Erhard Roy Wiehn, M.A., Universität Konstanz, Fachbereich Geschichte und Soziologie
  300. Bettina M. Wiesmann (MdB), Deutscher Bundestag / Federal Parliament of Germany
  301. Prof. Dr. Florian Wilk, Theologische Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen
  302. Prof. Dr. Martina Winkler, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Osteuropäische Geschichte
  303. PD Dr. Sebastian Winter, Leibniz Universität Hannover, Institut für Soziologie
  304. Jill Wechsler
  305. Dr. Georgina Wechsler, Ärzte und Ärztinnen gegen Antisemitismus e. V. i. G.
  306. Lior Weinreich, Ludwig Maximilian University of Munich
  307. Dr. Carmen Welte
  308. Luisa Wirth, Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/Main
  309. Prof. Dr. Christoph Wolf, IU Internationale Hochschule
  310. Dr. Benedikt Wolf, Universität Bielefeld
  311. Prof. Dr. Andreas Zick, Institut für interdisziplinäre Konlikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld
  312. Prof. Hillel Zori, Tel Aviv University Israel
  313. Anika Zorn, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Weitere 47 Personen haben den Brief anonym unterzeichnet.