Tikvah Institut Beiträge

Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen und vergangenen Beiträge

Hochschulen müssen für Sicherheit jüdischer Hochschulangehöriger sorgen

Volker Beck und Deidre Berger, Gesellschafter des Tikvah Instituts erklären:  „Hochschulen müssen dafür sorgen, dass sie sichere Orte für jüdische Studierende und jüdische Lehrende sind. Sie müssen aktiv die Universität als Raum der Wissenschaftsfreiheit verteidigen, an dem allein das Argument oder der Beleg und nicht Gewalt oder Geschrei den rationalen Diskurs bestimmen. Die Vorfälle auf …

Weiterlesen …

Netzwerk jüdischer Hochschullehrender in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Frankfurt a. M., 1. Februar 2024 In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat der Antisemitismus an Hochschulen seit dem 7. Oktober 2023 dramatisch zugenommen. Zahlreiche jüdische Studierende, Lehrende und andere Hochschulangehörige fühlen sich an ihren Hochschulen nicht mehr sicher. Einige bleiben aus Angst oder aus Sicherheitserwägungen dem Campus fern, manche können nur mit Personenschutz dort …

Weiterlesen …

Wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) in einem qualitativen Forschungsprojekt zu jüdischen Erfahrungen

Am Tikvah Institut gUG ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (w/m/d) im Rahmen unseres Projektes „Auswirkungen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine auf das jüdische Leben in Deutschland“ mit bis zu 100 % nach TVÖD vorbehaltlich der Konditionen des Fördergebers zu besetzen. Das Projekt wird vom Bundesinnenministerium aufgrund eines Beschlusses des Deutschen …

Weiterlesen …

Nach Rückzug der Anti-Antisemitsmusklausel durch Kultursenator Chialo: Tikvah Institut schlägt Änderung der Landeshaushaltsordnung vor!

Zum Rückzug der Anti-Antisemitismusklausel durch den Berliner Kultursenator Chialo (mehr hier) erklärt Volker Beck, Geschäftsführer des Tikvah Institutes: Das Tikvah Institut schlägt eine allgemeine Regelung in der Landeshaushaltsordnung gegen Antisemitismus vor. Das Einlenken von Kultursenator Chialo bei seiner Anti-Antisemitismusklausel sollte für eine verfassungsfeste Lösung genutzt werden. Antisemitische Konzepte dürfen vom Staat nicht gefördert oder finanziert …

Weiterlesen …

Fokus auf Israelberichterstattung: Abendveranstaltung des Tikvah Instituts

Seitdem die Hamas in der Grenzregion zum Gaza-Streifen am 7. Oktober ein Massaker an der israelischen Zivilbevölkerung beging, steht die Israelberichterstattung im besonderen Fokus: Immer wieder werden Medien dafür kritisiert, dass sie einseitig oder nicht ausgewogen über Israel berichteten oder es sogar zur Reproduktion von Antisemitismus komme. Zu diesem aktuellen findet am 19. Dezember 2023 …

Weiterlesen …

Veranstaltung „Zwischen Hammer und Amboss“ findet im Hotel InterContinental statt

Unsere Veranstaltung „Zwischen Hammer und Amboss“ (mehr hier) findet aufgrund einer angekündigten Auto-Großdemonstration nicht wie ursprünglich annonciert in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung sondern im Hotel InterContinental statt. Die Adresse des Veranstaltungsortes lautet Hotel InterContinentalBudapester Str. 210787 Berlin Die Veranstaltung findet in den Räumen „Tiergarten 1, 2 & 3“ statt. Der Weg innerhalb des Hotels InterContinental …

Weiterlesen …

Israel und die deutschen Medien – ein schwieriges Verhältnis?

Seitdem die Hamas in der Grenzregion zum Gaza-Streifen am 7. Oktober ein Massaker an der israelischen Zivilbevölkerung beging, steht die Israelberichterstattung im besonderen Fokus: Immer wieder werden Medien dafür kritisiert, dass sie einseitig oder nicht ausgewogen über Israel berichteten oder es sogar zur Reproduktion von Antisemitismus komme. Diesen Themen möchte sich das Tikvah Institut im …

Weiterlesen …

Zwischen Hammer und Amboss

Achtung! Neuer Veranstaltungsort: Hotel InterContinental, Berlin-Tiergarten Seit Ende Juli 2023 haben Prof. Dr. Julia Bernstein und ihr Team eine qualitative Interviewstudie mit russischsprachigen Jüdinnen und Juden in Deutschland im Rahmen eines Projektes des Tikvah Instituts (mehr hier) durchgeführt. Ziel der Studie Zwischen Hammer und Amboss. „Zuhause“ als Alltagskategorie russischsprachiger Jüdinnen und Juden in Deutschland im …

Weiterlesen …

Livestream zur Veranstaltung in Pforzheim

Am 04. Dezember 2023 ab 18:30 Uhr senden wir die Veranstaltung Religionsfreiheit für jüdische Feiertagspraxis in Baden-Württemberg live aus der Jüdischen Gemeinde Pforzheim auf dem YouTube-Kanal des Tikvah Instituts.

Jüdisches Feiertagsrecht in Baden-Württemberg klarer respektieren

„Wer jüdisches Leben in Deutschland will, muss es auch schützen und ermöglichen. Wir wollen, dass die religiöse Praxis am Schabbat und an den hohen jüdischen Feiertagen im Feiertagsrechts Baden-Württemberg klarer respektiert wird. Die Befolgung der halachischen Arbeitsruhegebote an diesen Tagen führt immer wieder bei Studierenden wie Beschäftigten zu Spannungen zwischen der verfassungsrechtlich geschützten Glaubensfreiheit und …

Weiterlesen …