Fokus auf Israelberichterstattung: Abendveranstaltung des Tikvah Instituts

Seitdem die Hamas in der Grenzregion zum Gaza-Streifen am 7. Oktober ein Massaker an der israelischen Zivilbevölkerung beging, steht die Israelberichterstattung im besonderen Fokus: Immer wieder werden Medien dafür kritisiert, dass sie einseitig oder nicht ausgewogen über Israel berichteten oder es sogar zur Reproduktion von Antisemitismus komme.

Zu diesem aktuellen findet am 19. Dezember 2023 ab 18 Uhr eine Veranstaltung des Tikvah Instituts in den Räumen des Deutschen Journalisten Verbands Berlin-Brandenburg, in der Alten Jakobstraße 79/80 in Berlin-Mitte (U-Bhf. Märkisches Museum) statt.

Zusammen mit Expert:innen aus Forschung, Journalismus und Medienmonitoring diskutieren die Wissenschaftler:innen des Tikvah Instituts Phänomene in der deutschen Berichterstattung zu Israel. Nach der Vorstellung der ersten Ergebnisse einer Fallstudie des Projekts Israelbezogener Antisemitismus (Projektierung) (mehr hier) und einleitenden Kurzvorträgen, die unterschiedliche Perspektiven auf das Thema ermöglichen, sind eine Podiumsdiskussion sowie der Austausch mit dem Publikum geplant.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund von Sicherheitsbestimmungen wird darum gebeten, einen Lichtbildausweis bei der Registrierung am Eingang vorzuzeigen.